Der Australian Shepherd


Der Australian Shepherd, liebevoll Aussie genannt, ein freundlicher Hund mittlerer Größe, der zu den Hütehunden zählt.
Schon früher begleitete er seinen Westernreiter auf Schritt und Tritt, bei jedem Wetter ob Regen oder Sonnenschein und das
oft über mehrere Tage und Wochen. Sie waren immer ein Herz und eine Seele.

Dieser äußerst attraktive Hund versucht seinem einmal akzeptierten Besitzer jeden Wunsch von den Augen abzulesen und möchte
ihm alles Recht machen. Doch als so leicht zu erzeihender Hund, wie er immer beschrieben wird, ist er es nicht.
Mit der richtigen liebevollen Konsequenz, schafft man sich einen super tollen Partner für´s ganze Leben.
In den ersten 16 Wochen wird der aller wichtigste Grundstein für das weitere Aussieleben geschaffen.
Da der Aussie so schlau ist, wird er hin und wider versuchen dich auszutricksen. Gib acht, manchmal versucht er es auf eine
ganz liebe Weise. Der Aussie ist eine robuste und langlebige Hunderasse.(15 Jahre)

Wenn sich im Paradies eine Menschenseele und eine Hundeseele begegnen muss
sich die Menschenseele vor der Hundeseele verneigen. (sibirisches Sprichwort)







In der Wohnung ist der Aussie sehr ruhig und unmerklich, sucht sich sein Plätzchen und beobacht gerne seine Menschen.
Doch da er zu den aktiven Hunden gehört und kein Sofahund ist, benötigt er eine anspruchsvolle Beschäftigung und täglichen
Auslauf.Intelligenz und Lerneifer sind kaum zu übertreffen, sollten gefördert und in die richtigen Bahnen gelenkt werden.

Jeder Aussie hat eine eigene Persönlichkeit und Vorlieben. Diese Anlagen zu erkennen, erfördert Beobachtungsgabe und so kann
man das richtige für seinen Aussie wählen wie z.B. Agility, Obedience, Reit- oder Begleithund, Flyball uvm. Meinem Tayler würde
ich es mit Agility nicht recht machen, er liebt Suchspiele und denkt oft wäre ein Rettungshund, viele Jahre gab er auf unsere
Jüngste acht. Gerade am Wasser war dies zu beobachten, er ließ sie nicht aus den Augen
Hingegen möchte July immer eine Aufgabe haben und lernt Tricks super schnell.
Ein verantwortungsvoller Züchter wird dafür sorgen, dass jeder Welpe den richtigen Platz im Leben erhält.
Selbst auf einer langweiligen Autofahrt oder einem Kaffeeklatsch im Park ist es dem Aussie am wichtigsten
bei seinem geliebten Menschen zu sein.

Sein Fell ist bei mittlerer Länge ausgesprochen pflegeleicht, nicht fettend und witterungsfest.
Durch die verschiedenen Farben und Abzeichen ist jeder Hund ein Unikat.






Wenn Du bereit bist, einem Aussie jederzeit Liebe und Verständnis entgegen zu bringen, bekommst du dies immer wieder zurück!
Die ausschließlich anerkannten Farben sind:
Black, Blue Merle, Red ,Red Merle. Alle Farben dürfen weiße und/oder kupferfarbene Abzeichen haben.
Die Augenfarben sind:
Brown (bernstein bis dunkelbraun) vorwiegend bei Black und Blue Merle
Amber (gelb bis grün) vorwiegend bei Red und Red Merle
Blue (wasser- bis himmelblau) vorwiegend bei Blue und Red Merle, auch bei Black und Red
Die Widerristhöhe liegt beiDie Größe der Hündinnen liegen zwischen 48cm und 53,5cm, Gewicht 16kg bis 23kg.
Bei Rüden zwischen 50 cm und 58,5 cm und einem Gewicht von 19kg bis 30kg.




Der Kopf zeichnet sich durch eine ausgeglichene Schnauze zur Länge und Breite des Kopfes aus, wobei der Aussie
ein straffes und trockenes Maul hat.Die Schnauze ist entsprechend der Fellfarbe schwarz oder braun pigmentiert.
Bei jungen Hunden kommen oft sogenannte "pink spots" vor.
Das sind rosa Flecken auf der Nase die sich in der Regel im ersten Jahr verlieren.
Ist keine Pigmentierung zu sehen nennt man das "dudley nose" und schließt auf einen Genfehler.
Die vollständige Pigmentierung kann bis zu 2 Jahren dauern. Auch dann können noch rosa Flecken bleiben.

Die Pigmentierung muss auch an den Lefzen und um die Augen stark ausgeprägt sein.
Die Lefzen hängen nicht, sind klar gezeichnet und straff.
Die Augen sind mandelförmig und sein Blick ist von reiner Klarheit. Die Augenfarbe kann braun, blau oder zweifarbig sein.
Oft haben merle gezeichnete Aussies ein blaues und ein braunes Auge.
Die Ohren können unterschiedlich hoch seitlich am Kopf sitzen. Es gibt Variationen von leicht herabhängend bis zu
Stehkippohren wobei sie dreieckig und leicht abgerundet an der Spitze sein sollen.
Der Aussie hat eine natürliche Rute oder eine angeborene Stummelrute.
Der amerikanische Standart schreibt das kupieren der Rute vor. In Deutschland ist dieses verboten.
Der Aussie hat ein volles Scherengebiss mit 42 Zähnen.

Jeder Züchter hat sein Idealbild eines Australian Shepherds, das jedoch vom Rassestandard nicht wesentlich abweichen sollte.




©2018/19/20 KG